Wenn keine Morcheln, dann Stockschwämmchen 😊

Stockschwämmchen in Herisau

Nebst den Pflanzen, haben sich wohl auch die Pilze über die Niederschläge der letzten Tage gefreut. Bester Zeitpunkt also, um nachzuschauen ob Morcheln an meinen «geheimen» Plätzchen wachsen. Doch leider scheinen diese grad noch nicht so wuchsfreudig zu sein bei mir. Ich komme später wieder. 😉Wenn man sich etwas umschaut kann man jedoch auch schon andere spannende Pilze entdecken.

Das Stockschwämmchen (Kuehneromyces mutabilis) ist ein super leckerer Speisepilz, solange man die pelzig- schuppigen Stiele weglässt…. Diese sind nämlich etwas zäh. Man kann Stockschwämmchen fast das ganze Jahr über auf totem Laub- und Nadelholz antreffen.  Aufpassen muss man bei der Bestimmung! Das Stockschwämmchen kann leicht mit dem tödlich giftigen Gifthäubling (Galerina marginata) verwechselt werden. Der Gifthäubling hat einen silberfasrigen Stiel, der für die Bestimmung essentiell ist.  Also bitte immer zur Kontrolle kommen. 😉 An unseren Kursen und Exkursionen in Herbst können wir euch die Pilze dann auch gerne live gegenüberstellen und erklären.

Eine Beschriebung zum Gifthäubling findet Ihr hier!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.